Die Kommeleser

In Leiwen an der Mosel (abgebildet ist das Wappen der Gemeinde)
wollte sich ursprünglich niemand auf der Gemarkung auf Kommeles* niederlassen - einem Landstreifen direkt am Ufer des Flusses, der bei Hochwasser akut überschwemmungsgefährdet war. Die Ur-Ahnen unserer Familie taten dies aber dennoch, und so war unsere Familie
im ganzen Dorf fortan als "die Kommeleser" bekannt.

Der ursprüngliche Standort wurde jedoch nach einem verheerenden Hochwasser
im Jahr 1923 (das Wasser drang damals angeblich bis in die erste Etage vor!) zu
Gunsten eines Neubaus aufgegeben, dem heutigen Haus Kommeles. Das Winzer-
haus wurde von 1925 bis 1928 noch außerhalb des damaligen Ortsrandes errichtet -
in maximaler Entfernung zur hochwasserträchtigen Mosel.

Da eingeführte Namen in einer dörflichen Gemeinschaft aber nicht so schnell über
Bord geworfen werden, hat sich die Bezeichnung bis heute für die Mitglieder der
Sippe gehalten.

*)  der Begriff "Kommeles" stammt vom lateinischen "Cumulus" ab und bezeichnet einen Hügel oder
     (Stein-)Haufen. Insofern passt die Bezeichnung auch bestens zu den handbehauenen Schiefersteinen,
     aus denen das Haus errichtet wurde.